In der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer*eines

Fachreferent*in für Gesundheitsförderung von benachteiligten Gruppen

zu besetzen. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L 11. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2019 befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,8 Stunden.

 

Der Arbeitsbereich

Menschen mit geringem Einkommen oder anderen schwierigen Lebensumständen haben in Deutschland ein doppelt so hohes Erkrankungsrisiko und ei­ne um bis zu zehn Jahre geringere Lebens­erwartung als Men­schen aus bes­ser gestellten Bevölkerungs­schichten. Um die Gesundheit von sozial benachteiligten Menschen zu fördern, müssen zum einen die gesundheitlichen Belastungen verringert und zum anderen gesundheitsfördernde Ressourcen gestärkt werden.

Als Teil eines interdisziplinären Teams beraten und begleiten Sie ausgewählte Kommunen, Einrichtungen wie bspw. Jobcenter sowie Krankenkassen dabei, gemeinsam auf kommunaler Ebene gesundheitsförderliche Angebote und Strukturen zu entwickeln bzw. auszubauen. Das Projekt zur "Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung von/mit Langzeiterwerbslosen" wird von der BZgA gefördert und derzeit an 15 Modellstandorten in Niedersachsen umgesetzt.

 

Ihre Aufgaben

  • Beratung und Unterstützung von kommunalen Akteur*innen beim Auf- und Ausbau gesundheitsförderlicher Angebote und Strukturen vor Ort (Prozessbegleitung von der Bedarfserhebung bis zur Evaluation)
  • Vor- und Nachbereitung sowie Moderation von Steuerungsgruppensitzungen und Fokusgruppen
  • Planung und Durchführung von Informationsveranstaltungen und Fachtagungen
  • Vernetzung mit weiteren Akteur*innen auf kommunaler und regionaler Ebene
  • Allgemeine Projektmanagement- und Koordinationsaufgaben
  • Dokumentation und Publikation von Arbeitsergebnissen

Ihr Profil

  • abgeschlossenes (Fachhochschul-)Studium der Gesundheits- oder Sozialwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Erfahrung in der Projektarbeit und in der Organisation und Moderation von Arbeitsgruppen und Veranstaltungen
  • von Vorteil: Erfahrung in der Arbeit mit benachteiligten Gruppen oder/und in der Umsetzung von Beteiligungsprozessen
  • Erfahrungen im Aufbau und der Koordination von Netzwerkarbeit
  • Teamfähigkeit, hohe kommunikative und soziale Kompetenz
  • Sicherheit in Dokumentation und Berichterstellung
  • Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office Anwendungen
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Reisen an verschiedene Projektstandorte in Niedersachsen

Wir bieten

  • Vergütung in Anlehnung an den TV-L West
  • Selbstständiges Arbeiten in einem engagierten, interdisziplinären Team
  • persönliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie ein spannendes Arbeitsumfeld
  • flexible Arbeitszeiten

 

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen – bevorzugt per Email (max. 5MB) – unter dem Stichwort "Gesundheitsförderung benachteiligter Gruppen" bis zum 28. Oktober 2018 an die

LVG & AFS Nds. e. V.
z. Hd. Frau Janine Sterner
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0511/ 388 11 89 - 162

Fenskeweg 2
30165 Hannover

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung!