Till Amelung   Fachreferent

Kontakt
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 122
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 Abschlüsse

  • Studiengang Geschlechterforschung, Georg-August-Universität Göttingen, Abschluss: Master of Arts
  • Studiengänge Geschichtswissenschaften und Geschlechterforschung, Georg-August-Universität Göttingen, Abschluss: Bachelor of Arts

Beruflicher Werdegang

  • Seit 12/2017 Mitarbeiter der Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
  • 03/2016 – 11/2017 Projektassistenz im Präventionsnetzwerk „SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen“ der Aidshilfe Niedersachsen Landesverband e.­­ V.
  • 04/2015 – 04/2016 Wissenschaftliche Hilfskraft im Gleichstellungsbüro der Medizinischen Hochschule Hannover

Arbeitsschwerpunkte

  • Frauengesundheit
  • Frauengesundheitskonferenz 2018
  • Männergesundheit
  • Männergesundheitsportal

Weitere Interessensgebiete

  • LSBTI und Gesundheit
  • HIV-Prävention
  • Inklusion von Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen
  • Intersektionalitätsforschung
  • Antidiskriminierung und Diversity im Gesundheitswesen
  • Partizipative Sozialforschung

Ausgewählte Publikationen

  • AIDS-Hilfe Darmstadt e. V., Vielbunt e. V. (Hg.), Yvonne Bach, Till Amelung, Stefan Kräh (2017): Trans und Recht, Darmstadt.
  • Bundesverband Trans* (Hg.), Amelung, T. (2016): Policy Paper Gesundheit des Bundesverbandes Trans*, Trans*-Gesundheitsversorgung, Forderungen an die medizinischen Instanzen und an die Politik, Berlin.
  • Amelung, T. (2016): Angeboren oder sozial konstruiert? Transgeschlechtlichkeit zwischen neurowissenschaftlichem Determinismus und queertheoretischem Dekonstruktivismus, in: P. l’Amour LaLove (Hg.), Emanzipation und Selbsthass, Querverlag: Berlin.
  • Miemietz, B. (Hg.), Amelung, T., Richter, N.-C. (2015): Balance zwischen Pflege von Angehörigen und Beruf/Studium. Ein Leitfaden für die MHH, Hannover.
  • Schicktanz, S., Amelung, T., Rieger, J. W. (2015): Qualitative assessment of patients’ attitudes and expectations towards BCIs and implications for future technology development, Front. Syst. Neurosci. 2015 doi:10.3389/fnsys.2015.00064.