brandes.jpg   Evaluation und Praxisforschung

Kontakt
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 302
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Abschlüsse

  • Studium der Gesundheitswissenschaften (MPH) an der Freien Universität Berlin
  • Studium des Sozialwesens an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Braunschweig/Wolfenbüttel

Arbeitschwerpunkte

  • Evaluation von Interventionen der Prävention und Gesundheitsförderung
  • Partizipative Praxisforschung und Qualitätsentwicklung
  • Qualitative Evaluationsforschung
  • Gesundheitliche Chancengleicheit

Bisherige Tätigkeiten

  • wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachen (seit 2009)
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Gesundheit Berlin, Landesarbeitgemeinschaft für Gesundheitsförderung. Koordination des Arbeitsbereiche Qualitätsentwicklung/Evaluation sowie Good Practice in der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten. Mitarbeit in einem BMBF-geförderten Forschungsprojekt zur partizipativen Qualitätsentwicklung
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, Institut für Prävention und psychosoziale Gesundheitsforschung. Durchführung einer wissenschaftlichen Begleitforschung.
  • sozialtherapeutische Betreuungs- und Beratungsarbeit Jugendlicher in der psychiatrischen Nachsorge in Braunschweig

Ausgewählte Publikationen

  • Wright, M.T., Kilian, H., Block, M., von Unger, H., Brandes, S., Ziesemer, M., Rosenbrock, R. (2015). Partizipative Qualitätsentwicklung: Zielgruppen in alle Phasen der Projektentwicklung einbeziehen. Das Gesundheitswesen; 77 (Suppl. 1): 141-142.
  • Brandes, S. (2015). Partizipativ evaluieren: befähigen, bewerten, entwickeln, Impu!se 88, 07-08. Download
  • Altgeld, T., Brandes, S., Bregulla I., et. al. (2015). Gesamtprojektbericht Kooperations- und Forschungsprojekt Gesundheitsförderung in Lebenswelten, Entwicklung und Sicherung von Qualität. BZgA, Köln. Download
  • Brandes, S., Bregulla, I., Gebhardt, B. (2015). Ergebnisse einer settingspezifischen Bestandaufnahme von Qualitätsverfahren in Niedersachen. In: Settingspezifische Bestandsaufnahme von Qualitätsverfahren auf Länderebene im Rahmen des Projektes Gesundheitsförderung in Lebenswelten - Entwicklung und Sicherungen von Qualität. Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover. Download
  • Brandes, S., Bregulla, I. (2014). Zukunftsregionen Gesundheit. Kommunale Gesundheitslandschaften. Bericht zur Abschlussevaluation. Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover. Download
  • Brandes, S., Schäfer, I. (2013). Partizipative Evaluation in Praxisprojekten. Prävention und Gesundheitsförderung, link.springer.com/article/10.1007%2Fs11553-013-0390-5
  • Wright, M., Kilian, H., Brandes, S. (2012) Praxisbasierte Evidenz in der Prävention und Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten. Das Gesundheitswesen, www.thieme-connect.com/ejournals/abstract/10.1055/s-0032-1327741
  • Brandes, S., Kwirand, C., Altgeld, T. (2012). Bericht der wissenschaftlichen Begleitforschung zum Modellprojekt FIDEM (Frühzeitige Interventionen in der hausärztlichen Versorgung Demenzkranker durch Implementierung nichtärztlicher Beratungs- und Unterstützungsangebote im Rahmen der Pflegeversicherung). Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover. Download
  • Brandes, S., Stark, W. (2011). Empowerment/Befähigung. In: Leitbegriffe der Gesundheitsförderung, Glossar zu Konzepten, Strategien und Methoden. Neuausgabe 2011, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Verlag Günther Conrad www.leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/?idx=10
  • Brandes, S., Wolff, B. (2011) "Modellprojekt zur Evaluation und Weiterentwicklung Niedrigschwelliger Betreuungsangebote", Impu!se 70, 02-11
  • Lehmann, F., Köster M., Brandes, S. et. al. (2010). Kriterien Guter Praxis in der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten: Ansatz – Beispiele –Weiterführende Informationen (4. erw. Aufl.). BZgA, Köln
  • Brandes, S., Reker, N. (2009). Empowerment systematisch entwickeln: Ein Hilfsmittel für qualitätsorientierte Teamprozesse. Info_Dienst für Gesundheitsförderung 01-09
  • Kilian, H., Brandes, S., Lehmann, F. (2009). Der Good Practice-Ansatz des Kooperationsverbundes „Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten“. In: Kolip, P., Müller V. E. Qualität von Gesundheitsförderung und Prävention. Verlag Hans Huber, Bern
  • Kilian, H., Brandes, S. (2008). Die Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung. Handlungsfelder, Akteure und Qualitätsentwicklung. G+G Wissenschaft, Jg. 8, Heft 2, 17-26
  • Brandes, S., Kilian, H. (2008). Praxisbasierte Qualitätsentwicklung mittels Good Practice und partizipativer Methoden. Prävention: Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 30, 108-111
  • Brandes, S. (2007). Selbstevaluation in der Gesundheitsförderung. Die eigene Praxis bewerten lernen. Info_Dienst für Gesundheitsförderung 01-07

Mitgliedschaften

  • Mitglied in der Gesellschaft für Evaluation e. V. (DeGEval)
  • Mitglied im deutschen Netzwerk für partizipative Gesundheitsforschung