Wie müssen Angebote der Gesundheitsversorgung ausgestaltet sein, um eine Gleichwertigkeit der Gesundheitsversorgung herzustellen? Spezielle Angebote nur für Migrantinnen und Migranten sind nur in wenigen Fällen angezeigt. Vielmehr muss eine interkulturelle Öffnung der Regelangebote erreicht werden. Ein wichtiges Element einer gelingenden Öffnung ist die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Nutzerinnen und Nutzer.

 

Interkulturelle Schulungen

Die Sicherstellung einer adäquaten gesundheitlichen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie die im Gesundheitswesen knapp bemessenen personellen und zeitlichen Ressourcen machen es erforderlich, die Beschäftigen im Gesundheitswesen zu befähigen, mit Menschen geübt und souverän umzugehen. Vor allem die Förderung der sprachlichen, schicht- und kulturübergreifenden Verständigung ist von zentraler Bedeutung.

Wollen auch Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Einrichtung (Krankenhaus, Pflegedienst, Stationäre Pflegeeinrichtung, ...) für den Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen sensibilisieren? Gerne machen wir ihnen ein Angebot für eine individuell auf ihre Einrichtung zugeschnitte interkulturelle Schulung.

Zielgruppe
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen niedersächsischer Krankenhäuser

Ziele
Verbesserung der interkulturellen Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter niedersächsischer Krankenhäuser
Bestehend seit: 2009

 

Veranstaltungen

Brücken bauen: Wie kann sich das Unterstützungssystem für behinderte Menschen in Bremen interkulturell öffnen?
26. Februar 2015, Bremen
Programm

Beteiligungsprozesse bei der interkulturellen Öffnung von Gesundheitseinrichtungen
18.-19. Juni 2015, Berlin
Programm

Dokumentationen
Tagungsreihe Migration und Gesundheit PDF-Datei

 

Veröffentlichungen

Ich – Du – Ihr – WIR: Beteiligungsprozesse bei der interkulturellen Öffnung von Gesundheitseinrichtungen PDF-Datei [570 KB]
Das Kultursensible Krankenhaus – Ansätze zur interkulturellen Öffnung PDF-Datei
Empfehlungen für die Durchführungen von interkulturellen Schulungen in Krankenhäusern PDF-Datei

Kontakt
Marcus Wächter
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 0