In der Diskussion um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf richtete sich die Aufmerksamkeit über viele Jahre primär auf Kindererziehungsaufgaben von Beschäftigten. Verstärkt tritt nun jedoch ins Bewusstsein, dass in einer alternden Gesellschaft auch die Verbindung der Erwerbstätigkeit mit der Betreuung und Pflege älterer Menschen einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Der betroffene Personenkreis ist mit sehr spezifischen Herausforderungen konfrontiert.

Nämlich zwei inhaltlich, zeitlich und räumlich grundlegend unterschiedlich strukturierte Lebensbereiche miteinander zu kombinieren. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass mit dieser Aufgabe nicht unerhebliche Belastungen verbunden sein können. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, auf welche Weise erwerbstätige Pflegende dabei unterstützt werden können, eine Verbindung beider Tätigkeitsfelder langfristig zu realisieren, ohne entweder den Beruf oder die pflegerische Versorgung ihrer Angehörigen aufzugeben oder andere Lebensbereiche (z. B. die Sorge für die eigene Gesundheit) zu vernachlässigen. Die gezielte Informationsvermittlung in Unternehmen stellt an dieser Stelle eine bedeutsame Intervention dar, die von der LVG & AFS geleistet wird.

Zielgruppe
Unternehmen und (Landes-)Verwaltungen

Ziele
Es wird das Ziel verfolgt, Beschäftigte und ihre Vorgesetzte in Unternehmen und der niedersächsischen (Landes-)Verwaltung umfassend über Fragen der Vereinbarkeit von häuslichen Versorgungsaufgaben und Beruf zu informieren. Auf diese Weise soll ein Beitrag dazu geleistet werden, eine größere Sensibilität gegenüber diesem Thema zu schaffen und Betroffene dabei zu unterstützen, ihren Beruf mit häuslichen Pflegeaufgaben zu verbinden und dabei die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Bestehend seit
2011

Leistungen / Veröffentlichungen
Um diese Zielsetzungen zu erreichen, werden auf Anfrage Vorträge gehalten. In Kooperation mit dem kommunalen Seniorenservice, dem Fachbereich Jugend und Familie und dem Referat für Frauen und Gleichstellung der Stadt Hannover wurden die zwei Broschüren „Erst die Arbeit und dann …“ für Personalverantwortliche zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und „Erst die Pflege und dann … Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ für Beschäftigte erstellt.

Broschüre

Kontakt
Dr. Maren Preuß
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Tel.: 0511 / 388 11 89 - 306