Beispiele guter Praxis zeigen in anschaulicher Weise Wege und Ansätze zur Qualitätsverbesserung auf. Vom beratenden Arbeitskreis des Kooperationsverbundes wurden daher  Kriterien einer Guten Praxis entwickelt, die das Gelingen der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten fördern.Sie sind als ein Beitrag zu einer praxisbasierten, partizipativen Qualitätsentwicklung zu verstehen und sollen zu einer regen Diskussion über das Wie der Gesundheitsförderung anregen. 

Die Niedersächsische Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit prüft als Experte Good-Practice-Beispiele und veröffentlicht sie in der Datenbank www.gesundheitliche-chancengleichheit.de sowie in der Publikationsreihe „Gesundheitsförderung konkret“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bzw. unter Kriterien guter Praxis in der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten: Ansatz - Beispiele - weiterführende Informationen, 5. überarbeitete Auflage, 2011 (4.88 MB)