Projekt zur Förderung kommunaler Präventionsketten in Niedersachsen für ein gelingendes Aufwachsen in gemeinsamer Verantwortung.

Viele Kinder in Niedersachsen wachsen im Wohlergehen auf. Doch die Armutsquote ist auch hier hoch. Mehr als jedes sechste Kind zwischen 0 bis 10 Jahren (17,3 %) erhielt Mindestsicherungsleistungen (Stichtag 31.12.2015); in der Gesamtbevölkerung waren es 7,0 %. Häufigste Leistungsart bei den unter 10-jährigen Kindern waren SGB-II-Leistungen (85,7 %), 13,3 % erhielten Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und 1,0 % Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII. Die Einkommenslage ihrer Familien bestimmt ihre Gesundheits- und Bildungschancen, ihre Chancen auf soziokulturelle Teilhabe, ihre Chancen auf Unterstützung und Förderung.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website: www.praeventionsketten-nds.de