Im Rahmen der Umsetzung des Präventionsgesetzes haben sich die gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen (GKV) darauf geeinigt, gemeinsam Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention für vulnerable Zielgruppen  in nichtbetrieblichen Lebenswelten nach § 20a SBG V zu fördern.

Ein gesundes Leben hängt nicht nur vom individuellen Lebensstil und den Verhaltensweisen eines Menschen ab, sondern auch von den Rahmenbedingungen, denen er oder sie alltäglich ausgesetzt ist. Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten haben zum Ziel, diese Bedingungen und Strukturen gesundheitsförderlicher zu gestalten und Menschen zu befähigen, ein gesundes Leben in ihrem täglichen Umfeld zu führen.

Von der GKV gefördert werden Projekte:

  • mit denen die Chancen von vulnerablen bzw. sozial benachteiligten Personengruppen auf ein gesundes Leben erhöht werden,
  • die in einer Lebenswelt wie beispielsweise einer Kommune, einem Stadtteil oder einem anderen nichtbetrieblichen Setting stattfinden und dort viele Menschen erreichen,
  • die nicht nur das Verhalten der Zielgruppe(n), sondern auch die Verhältnisse und Rahmenbedingungen in der Lebenswelt nachhaltig verändern sollen.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben zur Vereinfachung des Antrags- und Förderverfahrens eine Gemeinsame Stelle eingerichtet. Die Gemeinsame Stelle der GKV nimmt Anträge entgegen und informiert Antragsteller*innen bei Bedarf über die Verfahrensabläufe.

Die Gemeinsame Stelle der GKV ist organisatorisch bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. angesiedelt.

Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Internetseite www.gemeinsame-stelle-gkv-nds.de

Pressemitteilung der Krankenkassen vom 05.05.2017

Kontakt

Reza Mazhari
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 123
Erreichbarkeit: Montags, 13:00 - 16:00 Uhr,
Mittwochs 09:00 - 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!