Die verstärkte Zusammenarbeit von Krankenkassen und Kommunen im Rahmen nachhaltiger Strukturen geschieht im Zuge der Umsetzung des Präventionsgesetzes, das am 25.07.2015 in Kraft getreten ist. Es setzt einen besonderen Schwerpunkt auf Präventions- und Gesundheitsförderung in Lebenswelten. Gesetzliche Krankenkassen und ihre Kooperationspartner sollen gemeinsam noch stärker als bisher mit Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen auf Menschen in bestimmten Lebenslagen zugehen. Dazu werden zum einen nachhaltige kommunale Strukturen zur Prävention und Gesundheitsförderung in den Lebenswelten auf- und ausgebaut. Zum anderen werden kassenübergreifende Projekte entwickelt und umgesetzt. Der Name GKV-Bündnis für Gesundheit bündelt alle Projekte und Maßnahmen zur Umsetzung dieser Ziele.

Ein Kernziel ist es, die Auswirkungen sozialer Benachteiligung auf die Gesundheit zu mildern. Es werden niedrigschwellige Zugangswege zu den Menschen genutzt und kassenübergreifende Angebote entwickelt und umgesetzt. Eine erste sichtbare Maßnahme dabei ist das gemeinsame Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung“.

Projektziele
Ziel ist es, die Gesundheit arbeitsloser Menschen zu stärken und damit auch die Chancen auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erhöhen. Erwerbslose Menschen sollen für gesundheitsförderliche Verhaltensweisen und einen gesundheitsförderlichen Lebensstil sowie deren Bedeutung für die  (Re-)Integration in das Erwerbsleben sensibilisiert und motiviert werden. Zudem sollen Jobcenter, Krankenkassen und Kommunen regional in einer vernetzten Struktur mit weiteren verantwortlichen Partnern zusammen arbeiten, um gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen zu schaffen und zu optimieren.

Laufzeit
Das Projekt erstreckt sich über einen dreijährigen Zeitraum, bis Ende des Jahres 2019.

Tätigkeitsbereiche
Die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS) begleitet, unterstützt und berät die sechs Standorte Cuxhaven, Region Hannover, Aurich, Lüchow-Dannenberg, Hildesheim und Göttingen bei der Umsetzung. Zudem koordiniert die LVG & AFS die Netzwerkarbeit und ist für Umsetung der organistaorischen Rahmenbedingungen verantwortlich. 

Kontakt
Britta Kenter

Sabrina Schöpfel

Susan Radant