Gesundheitsförderung kann nur effektiv sein, wenn sie auf Respekt beruht und die Ressourcen von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in den Blick nimmt, anstatt stigmatisierende Zuschreibungen und Defizite hervorzuheben. In der aktuellen Impu!se Nr. 99 werden die Konzepte Vulnerabilität, Resilienz und Empowerment kritisch beleuchtet. Die Beiträge stellen zudem die gesundheitliche Situation ausgewählter Bevölkerungsgruppen genauer dar und zeigen auf, dass nicht jede Form von Benachteiligung zu gesundheitlicher Ungleichheit führen muss, aber gleichzeitig auch nicht jede Besserstellung automatisch zu einem besseren Gesundheitszustand führt.

Anlässlich der nächsten Ausgabe Nr. 100 möchten wir Sie zudem herzlich zu einer Online-Leser*innenbefragung einladen: www.umfrageonline.com/s/impulse. Ihre Meinung ist uns wichtig! Nehmen Sie bis zum 31.07.18 teil – als Dankeschön für Ihre Teilnahme winkt ein impulsiver Preis.