Die Umsetzung von Gesundheitsförderung an deutschen Hochschulen braucht mehr Unterstützung. Nötig sind dafür vor allem klare politische Signale und eine fachliche Qualifizierung der Beauftragten für Gesundheitsförderung an Hochschulen. Zu diesem Fazit kommt die von der BARMER geförderte Publikation „Gesundheitsförderung an deutschen Hochschulen“, die durch den Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen, die LVG & AFS, Prof. Dr. med. Sigrid Michel von der FH Dortmund und Prof. Dr. med. Eva Hungerland von der DHBW Stuttgart herausgegeben wurde. Die empirische Untersuchung zeigt die Situation und daraus resultierende Herausforderungen für die Förderung der Gesundheit von Studierenden, des wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Personals auf.

Hier finden Sie eine entsprechende Pressemitteilung der BARMER.