Sexualität ist ein zentraler Aspekt des Menschseins, über die gesamte Lebensspanne hinweg. Sie hat viele Facetten und gehört auch zum Leben im Alter und bei Pflegebedürftigkeit dazu. Einige Ausbildungs- und Pflegeeinrichtungen greifen dies bereits auf. Insgesamt findet Sexualität als Grundbedürfnis und Lebensrecht älterer Menschen mit Pflegebedarf aber noch zu wenig Berücksichtigung.

Ziele
Das im November 2013 gegründete Netzwerk "Sexualität und Alten-Pflege" hat das Ziel, die Berücksichtigung von Intimität und Sexualität als Qualitätsmerkmal in der Alten-Pflege zu etablieren und dadurch die Lebens- und Pflegesituation von älteren und pflegebedürftigen Menschen zu verbessern.

Es versteht sich als ein Forum, um

  • den Austausch von Erfahrungen und Informationen zu ermöglichen,
  • Impulse für die Entwicklung professioneller Handlungsstrategien zum Umgang mit Intimität und Sexualität in der Pflege und Ausbildung zu geben und
  • die Öffenlichkeit für diese Themen zu sensibilisieren.

Netzwerkkoordination
LVG & AFS, pro familia Landesverband Niedersachsen e. V., Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., mebino Berufsfachschule Altenpflege gGmbH

Treffen
Viermal pro Jahr

Anmeldung
Zur Beteiligung angesprochen sind alle am Thema und an einer Zusammenarbeit interessierten Akteur*innen in der Altenpflege sowie Altenpflegeausbildung, d.h. Vertreter*innen vonAltenpflegeeinrichtungen und -diensten, Trägerorganisationen, Altenpflegeschulen, Fachhochschulen und Universitäten, Seniorenverbänden und -vertretungen, Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf, Altenpflege(fach)- und Betreuungskräfte, Auszubildende, Praktikant*innen und Bundesfreiwillige in der Altenpflege, Studierende aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, (pflegende) Angehörige und andere.

Anmeldungen und Kontakt
Sandra Exner