Sexuelles Erleben und Verhalten gehört zu den Grundbedürfnissen und Grundfunktionen eines Menschen. Die eigene Sexualität selbstbestimmt und frei von Diskriminierung, Stigmatisierung, Angst und Gewalt leben zu können ist ein Recht, das jeder Mensch unabhängig von seinem Alter besitzt. Sexuelle Rechte sind sexualitätsbezogene Menschenrechte, die auch für ältere und pflegebedürftige Menschen gelten. Einige Ausbildungs- und Pflegeeinrichtungen greifen diese Thematik bereits auf.

Ziele
Insgesamt findet Sexualität als menschliches Grundbedürfnis noch zu wenig Berücksichtigung. Daher setzt sich das Netzwerk „Sexualität in der Altenpflege“ zum Ziel, zu einer Enttabuisierung beizutragen und die Berücksichtigung von Intimität und Sexualität als Qualitätsmerkmal in der Altenpflege zu etablieren. Auf diese Weise soll eine Verbesserung der Lebens- und Pflegesituation von älteren und pflegebedürftigen Menschen erreicht werden.
Bestehend seit: 18.11.2013   

Netzwerkkoordination
LVG & AFS, pro familia, Landesverband Niedersachsen, Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., mebino Berufsfachschule Altenpflege gGmbH

Aufgabenbereiche
Das Netzwerk ist ein Forum, um einen Austausch von Erfahrungen und Informationen zu ermöglichen, Impulse für die Entwicklung professioneller Handlungsstrategien zum Umgang mit Intimität und Sexualität in der Pflege(ausbildung) zu geben und die Öffentllichkeit für diese Themen zu sensibilisieren.

Treffen
Dreimal pro Jahr

Anmeldung
Zur Beteiligung/Mitarbeit angesprochen sind alle am Thema und an einer Zusammenarbeit interessierten Akteurinnen und Akteure in der Altenpflege sowie Altenpflegeausbildung, d.h. Vertreterinnen und Vertreter vonAltenpflegeeinrichtungen und -diensten, Trägerorganisationen, Altenpflegeschulen, Fachhochschulen und Universitäten, Seniorenverbänden und -vertretungen, Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf, Altenpflege(fach)- und Betreuungskräfte, Auszubildende, Praktikanten und Bundesfreiwillige in der Altenpflege, Studierende aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, (pflegende) Angehörige und andere.

Anmeldungen und Kontakt
Dr. Maren Preuß
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 306

Netzwerk Frauen, Mädchen und Gesundheit
Das Netzwerk Frauen/Mädchen und Gesundheit Niedersachsen ist ein  Multiplikatorinnen-Netzwerk, das Interessierte aus ganz Niedersachsen aus dem Gesundheits-, Sozial-, Bildungs- und Politikbereich verbindet. Träger sind das Niedersächsische Ministerium für für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, LVG & AFS, SoVD Landesverband Niedersachsen e. V. und pro familia Landesverband Niedersachsen e. V.

Die Idee des Netzwerkes ist, Frauengesundheitsthemen und Impulse zu deren Bearbeitung in Niedersachsen zu verbreiten sowie konkrete Hilfestellungen für Interessierte zu geben, in ihren Regionen Themen aufzugreifen.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!reicht.

Nächste Fachtagung: Gentests – viele Fragen, noch mehr antworten!, 27. Oktober 2014, Hannover (Flyer folgt)

Zweimal im Jahr wird ein Rundbrief (Verlinkt mit Newsletter) mit Informationen rund um das Thema Frauen- und Mädchengesundheit vom Netzwerk erstellt und an eingeschriebene Mitglieder gemailt.
Die früheren Netzwerktagungen wurden vom Ministerium für Soziales, Frauen, Gesundheit und Gleichstellung dokumentiert und können auf deren Website eingesehen werden. Seit 2005 werden die Tagungen in den Rundbriefen dokumentiert.
Link zur Dokumentation und Rundbriefen: http://www.ms.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=5142&article_id=14227&_psmand=17

Wie können Sie mitarbeiten?
In der Organisationsgruppe werden die Tagesgeschäfte besprochen und Perspektiven entwickelt.

Gemeinsam mit Frauen, die Interesse und Kompetenzen zu bestimmten Themen mitbringen, werden in einer Tagungsvorbereitungsgruppe Tagungskonzepte entwickelt.

In der Redaktionsgruppe werden Informationen für den Rundbrief des Netzwerkes gesammelt, gesichtet und recherchiert.

Ihre Gruppe möchte mit dem Netzwerk auf Landesebene eine Kooperations-Tagung vor Ort machen? Wir gehen gerne in die Regionen. Die organisatorische Arbeit wird vor Ort geleistet, die inhaltliche Arbeit wird gemeinsam entwickelt.

Kontakt
Dr. Ute Sonntag
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 5