15. November 2017 Präventionsnetze im Alter – Quartiersbezogene Ansätze

 
Erstellt am 20.10.2017 von Tatjana Paeck

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Züricher Str. 40, 28325 Bremen

Veranstaltungsreise im Rahmen des Projekts „Gesunde Quartiere in Bremen und Bremerhaven“

Sich im eigenen Stadtteil wohlzufühlen, bedeutet für jeden etwas anderes und wird durch viele verschiedene Faktoren bestimmt. Gerade für ältere Menschen hat das Wohnumfeld eine große Bedeutung. Mit zunehmendem Alter und stärkeren gesundheitlichen Einschränkungen werden der individuelle Aktionsradius enger und die bewältigbaren Wege kürzer. Übergänge im Alter, wie zum Beispiel der Eintritt in den Ruhestand, die plötzliche  Verwitwung, eine beginnende Pflegebedürftigkeit oder auch der Umzug in eine neue Wohnform sind weitere Faktoren, die im Alter hochrelevant sind.

Um ein gesundes Altern zu ermöglichen ist es notwendig, die Bedürfnisse älterer Bewohner*innen im Quartier zu berücksichtigen und schwierige Übergänge im Alter zu erleichtern. Hierbei könnten Präventionsnetze, die sich aus einer bunten Mischung von Akteuren und Institutionen im Stadtteil zusammensetzen, eine gute Grundlage bilden. Präventionsnetze sollen gemeinsam und zielgerichtet daran arbeiten, die Gesundheitsressourcen und -potentiale Älterer positiv zu beeinflussen und somit ein gesundes und selbstbestimmtes Altern zu ermöglichen.

Viele Quartiere in Bremen und Bremerhaven bieten bereits zahlreiche Angebote für ältere Menschen an, die zum Teil auch schon gut miteinander vernetzt sind.

Im Rahmen der Veranstaltungsreise des Projekts „Gesunde Quartiere in Bremen und Bremerhaven“ wollen wir das Thema Präventionsnetze im Alter aufgreifen und anhand bestehender Netzwerke in den Austausch kommen.

Programminhalte

  • Zwischen Prävention und Rehabiltation älter werden und alt sein! - Das Quartier als Ort für ein gesundes Altern; Prof Dr. Annelie Keil, Gesundheitswissenschaftlerin und Soziologin
  • Tanzprojekte für Senior*innen - Die Rolle von Kultur bei der Initiierung von Präventionsnetzen; Rolf Hammes, tanzwerk bremen
  • Werkstattphase mit Einbindung bestehender Bremer Quartiersnetzwerke zum Thema Alter
  • Gemeinsamer Mittagsimbiss mit anschließender Führung

Führung
Bitte notieren Sie bei der Anmeldung im „Bemerkungsfeld“, ob Sie an der Führung durch die Dauerausstellung der KulturAmbulanz „Vom Narrenkäfig zur Nervenklinik – Wer ist hier ver-rückt?“ teilnehmen wollen.