13. März 2018 Die Beurteilung psychischer Belastungen in Pflegeeinrichtungen umsetzen

Foto: © Monika Wisniewska – Fotolia.com
Erstellt am 15.09.2017 von Ruben Glüsenkamp

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Am Listholze 74, 30177 Hannover

In einer stark verdichteten Arbeitswelt sind die Förderung der psychischen Gesundheit sowie die Betrachtung von psychischen Belastungen, denen die Mitarbeiter*innen ausgesetzt sind, ein viel diskutiertes und wichtiges Thema. Wie die Erfassung der psychischen Belastung von Mitarbeitern*innen in Pflegeeinrichtungen durchgeführt werden kann, ist vielen Einrichtungen noch nicht klar. Der Arbeitgeber ist nach dem Arbeitsschutzgesetzen (ArbSchG § 5) verpflichtet eine Beurteilung psychischer Belastung vorzunehmen.

Doch wie kann die Erfassung ablaufen? Was muss bei der Umsetzung berücksichtigt werden? Die Grundlage für den Workshop bieten die 7 Schritte zur Beurteilung psychischer Belastungen, anhand derer die Teilnehmenden in Kleingruppen die Handhabbarkeit für die eigene Praxis überprüfen, Instrumente zur Anwendung identifizieren und erste Schritte zur Bearbeitung und Dokumentation diskutieren. Ganz nach dem Motto „Lernen von guten Beispielen“ werden mit Hilfe von Praxisbeispielen verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung aufgezeigt.

Die Teilnehmer*innen erarbeiten in Kleingruppen die Umsetzung der Schritte in die eigene Praxis und welche Instrumente genutzt werden können.

Der Workshop richtet sich an (stellv.) Führungskräfte, Personalverantwortliche und Qualitätsmanagementbeauftragte im (teil-) stationären und ambulanten Pflegesektor, die für die Durchführung der Beurteilung von psychischen Belastungen in den Einrichtungen zuständig sind.

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung und Vorstellungsrunde

10:15 Uhr | 7 Schritte zur Gefährdungsbeurteilung
Antje Juschkat, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover

11:30 Uhr | Pause

11:45 Uhr | Gruppenarbeit mit Leitfaden

12:45 Uhr | Mittagspause

13:30 Uhr | 1. Gruppenphase – best practice
1. DRK Pflegeeinrichtung – Garbsener Schweiz
2. Lebenshilfe Celle

14:30 Uhr | 2. Gruppenphase – best practice
2. Lebenshilfe Celle
1. DRK Pflegeeinrichtung – Garbsener Schweiz

16:00 Uhr | Abschlussrunde

16:30 Uhr | Verabschiedung

Moderation:
Ruben Glüsenkamp, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.