Leben im Alter: Chancen und Perspektiven der Gesundheitsförderung

Die meisten Menschen möchten so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben, so selbstbestimmt wie möglich und mit so viel Unterstützungsangeboten wie nötig. Dabei beeinflussen besonders die lokalen Verhältnisse in hohem Maße die Lebensqualität im Alter. Ebenfalls müssen bestimmte Voraussetzungen vor Ort gegeben sein, damit ein gutes Leben im Alter möglich ist. Um diese Herausforderungen adäquat zu bewältigen, ist eine gute Vernetzung und Koordinierung zwischen den Akteur*innen der lokalen Versorgung älterer Menschen notwendig. Die Kommune übernimmt hierbei eine entscheidende Aufgabe als Impulsgeberin und Moderatorin. Dabei gilt zu beachten, dass ländliche Regionen und Kleinstädte sich anderen Herausforderungen stellen müssen als Großstädte.

Im Rahmen der diesjährigen Regionalkonferenz der BZgA-Veranstaltungsreihe „Gesund und aktiv älter werden“ soll der Fokus auf diesen Regionen liegen. Nach Einführungsvorträgen zu den Themen Daseinsvorsorge sowie Entwicklung alter(n)sfreundlicher Kommunen, sollen am Nachmittag in Fachforen gute Beispiele aus den Handlungsfeldern Wohnen, Mobilität sowie Generationenübergreifende Maßnahmen vorgestellt werden. Die Foren greifen Themen des aktuell von der Stadt Diepholz neu entwickelten Altenhilfeplan auf und verstehen sich damit zugleich auch als Impulsgeber für seine Umsetzung.

Hintergrund
Seit 2009 veranstaltet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Regionalkonferenzen zum Thema „GESUND & AKTIV ÄLTER WERDEN“ in Kooperation mit den Bundesländern. Ziele der Regionalveranstaltungen sind die Sensibilisierung, Information und Motivation der kommunalen Entscheidungsträger*innen und Akteur*innen, die Stärkung der zielgerichteten Bündnisbildung und Netzwerkarbeit sowie die Optimierung der Kooperationen und Angebotsstrukturen vor Ort. In Niedersachsen wurden mit freundlicher Unterstützung des Niedersächsischen Sozialministeriums bislang vier Konferenzen in Hannover, Laatzen und Göttingen durchgeführt.
www.gesund-aktiv-aelter-werden.de

Veranstaltungsflyer >>

 

Programm

09:30 Uhr | Ankommen und Begrüßungsgetränke

10:00 Uhr | Begrüßung
Florian Marré, Bürgermeister der Stadt Diepholz

10:15 Uhr | Grußwort
Staatssekretär Heiger Scholz, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:30 Uhr | Bürgerschaftliches Engagement und Daseinsvorsorge im ländlichen Raum | Vortrag
Yvonne Rubin, Hochschule Fulda

11:15 Uhr | Kaffeepause

11:30 Uhr | Hürden und Gelingensbedingungen für die Entwicklung alter(n)sfreundlicher Gemeinden | Vortrag
Dr. Birgit Wolter, Institut für gerontologische Forschung e. V.

12:15 Uhr | Mittagspause

13:15 Uhr | Impressionen aus dem neuen Altenhilfeplan der Stadt Diepholz, thematische Überleitung in die Fachforen | Vortrag
Sandra Exner und Martin Schumacher, Landesagentur Generationendialog Niedersachsen

13:30 Uhr | Parallele Fachforen (mit integrierter Kaffeepause)

 

Forum 1 – Wohnen und Wohnumfeld
Wohnen und Pflege im Alter – Chancen und Perspektiven des Niedersächsischen Förderprogramms
Dr. Andrea Töllner, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e. V., Bundesvereinigung

Moderation: Katharina Knorren, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e. V. Bundesvereinigung

 

Forum 2 – Mobilität
Barrierefrei durchs VBN-Land
Christof Herr, Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen

Walkability als ein Baustein gesundheitsförderlicher Stadtentwicklung und -gestaltung | Zusammenfassung
Angelika Schlansky, FUSS e. V.
Moderation: Sandra Exner, Landesagentur Generationendialog Niedersachsen

 

Forum 3 – Generationenübergreifende Maßnahmen
Älteren Menschen in der Stadt Diepholz eine Stimme geben: Handlungsfelder des Senioren- und Behindertenbeirats
Ulrich Rother, Senioren- und Behindertenbeirats der Stadt Diepholz

Begegnung zwischen Jung & Alt fördern:
Das Mehrgenerationenhaus in Barnstorf als Begegnungsort | Vortrag
Johann Knake, Interessengemeinschaft Gesundes Leben IGEL e. V.

Moderation: Martin Schumacher, Landesagentur Generationendialog Niedersachsen

 

15:00 Uhr | Altersgerechte Gestaltung gesunder Lebenswelten in der Gemeinde | Vortrag
Prof. Dr. Andrea Teti, Universität Vechta

15:45 Uhr | Gemeiner Abschluss und Ausblick

16:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Gesamtmoderation
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.