Dies Fortbildung ist ausgebucht!
Bitte melden Sie sich hierfür nicht mehr an.

Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60-80% der Bewohner*innen an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie z. B. ein erhöhter Bewegungsdrang mit „Umherwandern“, lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden. Pflege- und Betreuungskräfte empfinden diese Verhaltensweisen oft als sehr belastend oder stehen dem hilflos gegenüber.

In diesem Seminar erfahren die Teilnehmenden Ursachen und Gründe für abwehrendes oder herausforderndes Verhalten und können entsprechende Haltungen analysieren und bewerten. Zudem erlernen sie Handlungsweisen zur Deeskalation, um in akuten Situationen reagieren zu können.

Veranstaltungsflyer >>

Uhrzeit
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Arbeitsweise
Fachlicher Input, Austausch, Fallarbeit

Teilnehmende
Pflegekräfte, Betreuungskräfte (nach § 87b ab 1.1.17 § 43b SGB XI), Ehrenamtliche, Mitarbeitende in Beratungseinrichtungen, weitere Interessierte

Ort
Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Dozent
Stephan Kostrzewa, examinierter Altenpfleger, Dipl. Sozialwisssenschaftler

Teilnahmegebühr
145 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
05. Juni 2017