Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung

Was macht gute Praxis in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung aus? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie Maßnahmen oder Projekte in Kommunen, Kitas, Schulen oder anderen Lebenswelten umsetzen möchten?

Die Good Practice Kriterien
Der Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit hat insgesamt zwölf Kriterien guter Praxis erarbeitet, 2004 erstmals veröffentlicht und seither kontinuierlich weiterentwickelt. Sie tragen zur Qualitätsentwicklung und -sicherung von Angeboten und Projekten der Gesundheitsförderung in Lebenswelten bei und vermitteln, was gute Praxis zur Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit kennzeichnet. Die Kriterien richten sich an Praxiseinrichtungen, Fachleute, Multiplikator*innen und an alle anderen Interessierten, die sich mit soziallagengezogener Gesundheitsförderung beschäftigen. 

Das Ziel der Lernwerkstatt Good Practice
Im Rahmen der Lernwerkstatt werden die zwölf Kriterien guter Praxis vermittelt. Die Teilnehmenden erarbeiten gemeinsam, wie sie die Kriterien für die Qualitätsentwicklung der eigenen Arbeit nutzen können.

Moderation und Input
Janine Sterner & Sandra Exner, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Niedersachsen

Veranstaltungsflyer >>