„Wie gehe ich mit chronisch desorientierten alten Menschen um?“

Validation heißt, die im Verhalten liegenden Gefühle zu verstehen. Jemand validieren heißt, seine Gefühle anzuerkennen, ihm sagen, dass seine Gefühle wahr sind. Diese Kommunikationstechnik zielt darauf ab, u. a. das Selbstwertgefühl und Wohlbefinden von Menschen die an Demenz erkrankt sind wiederherzustellen, Stress zu reduzieren und den Rückzug in die Versunkenheit zu verlangsamen. Durch Nicole Richards wurde die Arbeitsmethode der Validation weiter modifiziert, so entstand die „Integrative Validation”.

Inhalt:

  • Kurze Darstellung der medizinischen Grundlagen zum Krankheitsbild der Demenzen
  • Realitätsorientierungstraining zur Abgrenzung der Validation
  • Ziele, Grundprinzipien, Methoden und einzelne Techniken der Validation/IVA
  • Schritte zur Validationsanwendung
  • Die Visualisierung der Validation in den Pflegedokumenten am Beispiel

Veranstaltungsflyer >>


Arbeitsweise

Fachlicher Input, Arbeit am Fallbeispiel

Teilnehmende
Führungs- und Pflegefachkräfte in der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, Mitarbeiter*innen des Sozialen Dienstes und in Beratungseinrichtungen, Betreuungskräfte

Ort
Akademie des Sports,
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Dozentin
Manuela Ahmann, Diplom-Medizinpädagogin, Dozentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Qualitätsbeauftragte und Interne Auditorin, Multiplikatorin Strukturmodell

Teilnahmegebühr
195 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
29. März 2018