Im Rahmen der Umsetzung des Präventionsgesetzes wird ein besonderer Schwerpunkt auf Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten gesetzt; künftig sollen Krankenkassen und Kommunen verstärkt miteinander arbeiten, um die gesundheitlichen Rahmenbedingungen für Menschen in bestimmten Lebenslagen zu verbessern.

Eine erste sichtbare Maßnahme zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention vulnerabler Zielgruppen in Lebenswelten stellt das bundesweite Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ dar. Ziel ist es, erwerbslose Menschen für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren und durch kommunal verzahnte Angebote gesundheitsförderliche Strukturen aufzuzeigen, zu schaffen und zu optimieren.

In Niedersachsen beteiligen sich seit Frühjahr 2017 bereits die Jobcenter der Standorte Aurich, Cuxhaven, Göttingen, Hannover, Hildesheim und Lüchow-Dannenberg an dem Projekt. Seit dem 01. Januar 2018 sind mit der zweiten Förderphase neun weitere Standorte in Niedersachsen hinzugekommen: Emden, Friesland, Gifhorn, Leer, Lüneburg, Schaumburg, Stade, Wittmund und Wolfsburg.

In der Auftaktveranstaltung werden Sie über den aktuellen Projektstand sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene informiert. Darüber hinaus werden Sie die Gelegenheit haben, mit anderen Standorten über Projektideen und individuelle Vorgehensweisen ins Gespräch zu kommen. Hierfür ist u. a. vorgesehen, dass einige Standorte der ersten Projektphase aus ihren Projekten berichten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

11:00 Uhr | Begrüßung
Jens Burneleit, BKK Landesverband Mitte
Björn Sassenhausen, AOK Niedersachsen

11:20 Uhr | Bericht zum Projektsachstand
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

11:50 Uhr | Bericht aus zwei Modellstandorten

12:30 Uhr | Mittagsimbiss

13:15 Uhr | Markt der Möglichkeiten – Die Projektstandorte der ersten Förderphase stellen sich vor

14:15 Uhr | Beitrag der niedersächsischen Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC)

14:40 Uhr | Abschluss und Ausblick
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.