27. November 2019 Kolorektales Karzinom

 
Erstellt am 30.07.19 von Susan Radant

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Helmkestrasse 5a, 30165 Hannover

Daten, Vernetzung, Versorgung

Die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS), das Klinische Krebsregister Niedersachsen (KKN) und das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen (EKN) richten am 27. November 2019 in Hannover gemeinsam eine Jahrestagung aus, die für das KKN gleichzeitig als erste regionale Qualitätskonferenz fungiert. Das medizinische Thema ist das Kolorektale Karzinom – einer der häufigsten malignen Tumoren und mit etwa 64.000 Neuerkrankungen und ca. 26.000 Todesfällen pro Jahr die zweithäufigste Krebserkrankung bei Männern und Frauen in Deutschland.

In Fachvorträgen betrachten ausgewiesene Referent*innen sowohl die Prävention als auch die ambulante wie stationäre Versorgung und berichten, wieso die Transformation gesammelter Daten in die tägliche Praxis der Leistungserbringenden immer eine Herausforderung ist. In den Vorträgen der beiden Krebsregister werden bewährte Routineauswertungen und neue Datennutzungskonzepte für diagnostizierende und behandelnde Ärzt*innen vorgestellt. Die erste gemeinsame Jahrestagung zeigt einerseits auf, wie effizient die Protagonist*innen bereits zusammenarbeiten, fokussiert aber auch die Notwendigkeit eines weiterführenden intersektoralen und transdisziplinären Denkens und Handelns. Die Themenauswahl bietet ferner eine anregende Plattform für den interkollegialen Austausch.

Heiger Scholz, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung begrüßt die Gäste, Thomas Altgeld, Geschäftsführer der LVG & AFS führt als Moderator durch die Veranstaltung.

Die Jahrestagung richtet sich an alle Ärzt*innen, die in der Prävention und Behandlung von onkologischen Patient*innen im ambulanten und stationären Sektor tätig sind. Mit der Landesvorsitzenden der Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs als Referentin sind jedoch auch Betroffene angesprochen.

Für den medizinischen Teil werden bei der Ärztekammer Niedersachsen Fortbildungspunkte beantragt.

Programm

09:00 Uhr | Anmeldung & Ankunft & Mini-Vital-Frühstücksbuffet

10:00 Uhr | Eröffnung & Grußwort
Heiger Scholz, Staatssekretär, Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:15 Uhr | Digitalisierung in der Onkologie – und was das alles mit dem KKN zu tun hat
Dipl.-Math. Tobias Hartz, Geschäftsführer KKN
Vortrag

10:45 Uhr | Kooperation von EKN und KKN bei Meldungen und Datenflüssen: Wie läuft´s?
Dr. Elke Bruns-Philipps MPH, Abteilungsleiterin NLGA, Vertrauensstelle EKN
Vortrag

11:00 Uhr | Überlebenszeiten Kolorektales Karzinom auf Basis der Daten des EKN
Joachim Kieschke MPH, Ärztlicher Leiter EKN Registerstelle, Offis Care GmbH Oldenburg
Vortrag

11:30 Uhr | Erste Auswertung zum Kolorektalen Karzinom auf Basis der Daten des KKN
Dr. Tonia Brand, Ärztliche Leiterin KKN Registerbereich
Vortrag

11:45 Uhr | Screening und Sekundärprävention bei Kolonpolypen
Dr. Peter N. Meier, Chefarzt Klinik für Gastroenterologie im Diakovere Henriettenstift, Hannover
Vortrag

12:15 Uhr | Mittagessen als Buffet

13:15 Uhr | Kolostoma – was ist wichtig für Patientinnen/Patienten?
Karin Endres, Landesvorsitzende ILCO – Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörige
Vortrag

13:45 Uhr | Ambulante Versorgung des Kolorektalen Karzinoms
Dr. med. Lutz Brinkmann, Versorgungsübergreifende internistische Gemeinschaftspraxis, Laatzen

14:15 Uhr | Möglichkeiten und Grenzen der minimal-invasiven Chirurgie des kolorektalen Karzinoms
Univ.-Prof. Dr. B. Michael Ghadimi, Direktor Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie, Universitätsmedizin Göttingen
Vortrag

14:45 Uhr | Ausblick & Schlusswort & Ende der Veranstaltung
Dipl.-Math. Tobias Hartz, Geschäftsführer KKN

15:00 Uhr | Get-together & Kaffee & Snack

Moderation
Thomas Altgeld, Geschäftsführer, LVG & AFS Nds. e. V.