06. Juli 2022 Präventionsketten konkret: Was brauchen Kommunen wirklich? (Ausgebucht!)

 
Erstellt am 17.01.22 von Stephanie Schluck

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Schaufelder Str. 11, 30167 Hannover

Diese Veranstaltung ist ausgebucht!
Wir führen eine Warteliste.

Kinderarmut und ihre Folgen beschäftigen alle Kommunen.
Kommunen stehen vor der Herausforderung, gelingendes Aufwachsen im Wohlergehen aller Mädchen und Jungen zu unterstützen und fehlende Teilhabechancen, dort wo es erforderlich ist, aktiv auszugleichen. Präventionsketten bieten dafür Lösungen. Sie sind als wesentlicher Bestandteil kommunaler Daseinsvorsorge zu verstehen. Doch was brauchen Kommunen konkret, um diese integrierten kommunalen Strategien zur Prävention und Gesundheitsförderung aufzubauen? Der Kongress „Präventionsketten konkret: Was brauchen Kommunen wirklich?“ gibt darauf Antworten.

Präventionsketten wirken! Wissenschaftler*innen, Politiker*innen, Praktiker*innen und Unterstützer*innen aus ganz Deutschland werden mit den Teilnehmenden in Gesprächsformaten und Fachforen Gelingensbedingungen, Herausforderungen und Zukunftsvisionen vorstellen und diskutieren. Zudem werden Ergebnisse aus fast sechs Jahren Laufzeit des Programms „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“ vorgestellt.

Präventionsketten fest verankern! Wir wollen auf dem Kongress informieren, diskutieren und gemeinsam mit Ihnen dazu beitragen, dass Präventionsketten zu einem integralen Bestandteil im Handeln von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft werden.

Herzlich eingeladen sind alle Akteur*innen, Fachkräfte und Interessierten, die sich für gesundheitliche Chancengleichheit und ein Aufwachsen im Wohlergehen für alle Kinder in Kommunen einsetzen (wollen).

Programm

09:00 Uhr | Ankommen und Anmeldung

10:00 Uhr | Grußwort
Ministerin Daniela Behrens, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:15 Uhr | Begrüßendes Interview mit …
Marc von Krosigk, Auridis gGmbH
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS Nds. e. V.)

10:30 Uhr | Präventionsketten aufbauen: Was Kommunen konkret brauchen
Dr. Antje Richter-Kornweitz, Landeskoordinierungsstelle Präventionsketten Niedersachsen, LVG & AFS Nds. e. V.

11:00 Uhr | Präventionsketten in die Fläche bringen – Im Gespräch mit Vertretungen der Länder …

…Berlin:
Regine Schefels, Referat Familienpolitik und Familienförderung, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

…Baden-Württemberg:
Heike Lipinski, FaFo FamilienForschung, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Dr. Michael Wolff, Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

… Nordrhein-Westfalen:
Alexander Mavroudis, Landschaftsverband Rheinland – Landesjugendamt, Nordrhein-Westfalen

12:15 Uhr | Mittagspause

13:15 Uhr | Voneinander lernen! | Parallele Fachforen

Forum 1 // Wirkungsorientiert steuern und gestalten: Drei Perspektiven – drei Wege
Andreas Hopmann, Heiko Brodermann, Landschaftsverband Rheinland – Landesjugendamt, Köln
Andrea Möllmann-Bardak, Gesundheit Berlin-Brandenburg, Berlin
Dr. Heinz-Jürgen Stolz, ISA – Institut für soziale Arbeit e. V., Münster

Forum 2 // Von Anfang an gemeinsam gedacht: Gesundheit in der Präventionskette
Ullrich Böttinger, Präventionsnetzwerk Ortenaukreis, Amt für Soziale und Psychologische Dienste, Landkreis Ortenaukreis
Kathrin Heinrich, Jugendamt und Gesundheitsamt, Stadt Mannheim
Constance Planert, Carolin Voigt, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit,
AGETHUR – Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e. V.

Forum 3 // Profis (als Koordination) gesucht: Wen brauchen wir und wo finden wir sie? Anforderungen an die Koordination und ihre Ausbildung
Im Gespräch mit …
Prof. Dr. Jens Bucksch, Fakultät für Natur- und Gesellschaftswissenschaften, Pädagogische Hochschule Heidelberg
Petra Hofrichter, HAG - Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (angefragt)
Prof. Dr. Holger Nieberg, Department Pädagogik und Soziales, Medical School Berlin GmbH (angefragt)
Monika Probst, Dezernat Schule und Soziales, Stadt Garbsen
Maik Zilling, Fachdienst Jugendamt, Landkreis Peine

14:45 Uhr | Pause

15:15 Uhr | Voneinander lernen! | Parallele Fachforen

Forum 4 // Wirkung entfalten: Strukturell ansetzen und beim Kind ankommen! Erkenntnisse aus dem Programm Präventionsketten Niedersachsen
Sven Brandes, Wiebke Humrich, Kerstin Petras, Landeskoordinierungsstelle Präventionsketten Niedersachsen, LVG & AFS Nds. e. V.

Forum 5 // Gemeinsam wirken: Erfolgsfaktoren für ressort- und sektorenübergreifende Zusammenarbeit
Christa Böhme, Forschungsbereich Stadtentwicklung, Recht und Soziales, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
Pia Steinfels, Kinder, Jugend und Familie, Stadt Monheim am Rhein

Forum 6 // Konkret und anwendungsorientiert: Qualifizierungsinstrumente für die armutssensible Praxis
Angela Schickler, Präventionsnetzwerk Ortenaukreis, Landkreis Ortenaukreis
Stephanie Schluck, Landeskoordinierungsstelle Präventionsketten Niedersachsen, LVG & AFS Nds. e. V.

Forum 7 // Mitgedacht: Armutssensibilität in den Frühen Hilfen
Anke Boes, Susanne Keuntje, Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen Niedersachsen, Landesjugendamt, Hannover
Till Hoffmann, Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln
Andrea Möllmann-Bardak, Gesundheit Berlin-Brandenburg, Berlin

Forum 8 // Speed-Dating: Treffen Sie unsere
niedersächsischen Präventionsketten-Kommunen

16:15 Uhr | Prävention armutssensibel gestalten: Was die Praxis jetzt von der Politik braucht
Gerda Holz, Kinderarmutsforscherin, Frankfurt am Main

16:45 Uhr | Ende

 

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Anmeldeschluss ist der 22. Juni 2022. Anmeldungen werden nur schriftlich über unser Anmeldeformular unter www.gesundheit-nds.de entgegen genommen. Anmeldungen können nur verbindlich erfolgen. Reservierungen sind nicht möglich. Das jeweils gültige Hygienekonzept senden wir Ihnen vor der Veranstaltung per E-Mail zu. Wir danken im Voraus für eine rechtzeitige Anreise und die Beachtung der Maßnahmen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen und erklären sich zur Zahlung der Teilnahmegebühr bereit. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie zur Begleichung der Teilnahmegebühr innerhalb von 21 Tagen eine Rechnung per E-Mail an die von Ihnen angegebene Rechnungsadresse. Diese Rechnung gilt gleichzeitig als Anmeldebestätigung. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bis 10 Tage vor Veranstaltungsdatum erstatten wir die Teilnahmegebühr abzüglich 10 Euro für Verwaltungskosten. Bei späteren Absagen oder Nicht-Teilnahme erfolgt keine Rückerstattung. Falls Sie Ihren Platz an eine andere Person vergeben möchten, teilen Sie uns dies bitte per E-Mail mit. Den Tausch nehmen wir unentgeltlich vor.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.