Digitale Prävention und Gesundheitsförderung

Alter Wein in neuen Schläuchen oder mehr Gesundheit für alle mit einem Klick? Die Digitalisierung hat unverkennbar Einfluss auf unsere Lebensstile sowie unseren objektiven und subjektiven Gesundheitszustand. Mehrere Generationen verbringen inzwischen die Hälfte ihrer wachen Lebenszeit online, einige Wissenschaftler*innen sprechen bereits vom digitalen Raum als neuer „Lebenswelt“. Mobilgeräte und das World Wide Web ermöglichen den Zugriff auf und den Austausch von Informationen von überall her und zu jeder Zeit - mit allen Vor- und Nachteilen, die das haben kann. Das Spektrum der gesundheitsbezogenen Smartphone-Applikationen reicht inzwischen von Medikamenten-, über Körperoptimierungs- bis hin zu Selbsttherapie-Apps. In der Gesundheitsversorgung boomen digitale Entwicklungen von der elektronischen Patientenakte über die smarte Internet-Videosprechstunde bis hin zur Erprobung von künstlicher Intelligenz, die Befunde künftig per Algorithmus auswerten können soll.

Die Prävention und Gesundheitsförderung tastet sich hingegen erst langsam digital voran. Welche Potenziale bietet die Digitalisierung für präventive und gesundheitsförderliche Strategien? Wie können Smartphone, Tablet & Co. oder die sozialen Medien sinnvoll als niedrigschwellige, partizipative Instrumente in der Prävention und Gesundheitsförderung eingesetzt werden, zum Beispiel über „Serious Games“? Und ist Online-Gesundheitskommunikation wirklich der neue „Highway to Health“?


Die Jahrestagung der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS) versucht eine Art Momentaufnahme der digitalen Prävention und Gesundheitsförderung. Sie will aufzeigen, welche digitalen Herangehensweisen und Methoden derzeit erprobt werden, um die Gesundheit von Individuen oder Gruppen zu fördern. Sie stellt dabei aber auch kritische Fragen, etwa die, wie es eigentlich mit der Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit im digitalen Bereich aussieht. Vor allem will sie ausloten, welche Chancen, aber auch Herausforderungen mit Blick auf Prävention und Gesundheitsförderung 4.0 bestehen. Gesundbleiben in der digitalen Welt: Wie kann das gelingen? Diskutieren Sie mit!

Veranstaltungsflyer >>

 

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Medizinische Hochschule Hannover, Vorstandsvorsitzende der LVG & AFS

10:10 Uhr | Eröffnung
Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:30 Uhr | Gesundheit im Digitalzeitalter: Chancen und Herausforderungen für die Prävention
Prof. Dr. Nicola Doering, Technische Universität Ilmenau

11:30 Uhr | Pause

11:45 Uhr | Online-Gesundheitskommunikation – Highway to Health?
Prof. Dr. Eva Baumann, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Diskussion

13:00 Uhr | Mittagessen

14:00 Uhr | „Serious Games“ und „Gamification“: Spielerische Ansätze der Gesundheitsförderung und Prävention
Prof. Dr. Kevin Dadaczynski, Hochschule Fulda

14:50 Uhr | Alter Wein in neuen Schläuchen? Präventions-Apps auf dem Prüfstand
Prof. Dr. Viviane Scherenberg, APOLLON Hochschule Bremen

15:40 Uhr | Zusammenfassung
Tanja Föhr, FÖHR Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen

16:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Tagungsbeobachtung: Tanja Föhr, FÖHR Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen

Moderation
Thomas Altgeld, LVG & AFS