Betriebliches Gesundheitsmanagement geschlechtergerecht gestalten

Berufstätigkeit und psychisches Wohlbefinden im Einklang gelten als optimale Voraussetzung für eine positive Gestaltung des Erwerbslebens. Reflektionen über die eigene psychische Gesundheit finden bei vielen Beschäftigten jedoch eher defensiv statt. Insbesondere für männliche Beschäftigte gilt dies oft als „unmännlich“ – und damit sozial unerwünscht. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) kann Brücken bauen, um Beschäftigte für Achtsamkeit hinsichtlich ihrer psychischen Gesundheit zu sensibilisieren und ihre diesbezügliche Gesundheitskompetenz zu fördern.
Wie können betriebliche Gegebenheiten genutzt werden, um die psychische Gesundheit von Männern in unterschiedlichen Lebensphasen zu stärken? Dieser Frage widmet sich ein neues Modellprojekt der LVG & AFS, der Techniker Krankenkasse und der Universität Bielefeld. Diese als Auftaktkonferenz konzipierte Tagung greift diesen Themenkomplex auf und versucht Anknüpfungspunkte herauszuarbeiten, um BGM gender- bzw. männersensibel auszurichten.
Wie bestimmen Sinnfragen das Gesundheitshandeln von Männern? Welche Möglichkeiten eröffnet ein digitales BGM für Männer? Und was verbirgt sich eigentlich hinter dem Modellprojekt? Während diese Themen am Vormittag im Mittelpunkt stehen, möchten wir am Nachmittag einen praxisnahen Dialog gestalten und mit Ihnen in ausgewählten Themeninseln mit Praxisvertreter*innen und Expert*innen aus der Organisationsberatung ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte des Gesundheitswesens, Akteur*innen des betrieblichen Personal- und Gesundheitsmanagements sowie Multiplikator*innen aus der Männerarbeit. Männergesundheit – Psyche – BGM: auch ein Thema für Sie? Lassen Sie uns darüber ins Gespräch kommen!

Veranstaltungsflyer >>

 

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung
Thorsten Ehlbeck, Techniker Krankenkasse, Fachbereich Markt- und Kundenmanagement

10:15 Uhr | Grußwort
Dr. Andreas Schoppa, Bundesministerium für Gesundheit

10:30 Uhr | Arbeit, Geschlecht und psychische Gesundheit: wie Sinnfragen das Gesundheitshandeln von Männern bestimmen
Prof. em. Dr. Toni Faltermaier, Europa-Universität Flensburg
Vortrag

11:00 Uhr | Digitale Tools und Instrumente im BGM: eine Chance für die Männergesundheit?
Prof. Dr. David Matusiewicz, FOM – Hochschule für Oekonomie und Management

11:30 Uhr | Kaffeepause

11:45 Uhr | Projektvorstellung: Förderung der psychischen Gesundheit von Männern – Handlungsfelder und Herausforderungen
Sabine Petersen, TK Gesundheitsmanagement
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

12:00 Uhr | Ressourcen und Belastungen von erwerbstätigen Männern – erste Erkenntnisse aus der Begleitforschung
Prof. Dr. Petra Kolip, Universität Bielefeld
Vortrag

12:15 Uhr | Theorie trifft Praxis: Erfahrungsberichte und betriebsspezifische Herausforderungen
Beteiligte der Modellbetriebe des Projekts

13:00 Uhr | Mittagspause

14:00 Uhr | Psychische Gesundheit von Männern im betrieblichen Setting

Themeninsel 1
Stressbewältigungstrainings mit Männern bei SMA
Ernst Kaiser, SMA Solar Technology AG
Vortrag

Themeninsel 2
Geschlechterrollenbilder sichtbar machen und verändern – mit der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Michael Gümbel, Sujet GbR Organisationsberatung
Vortrag

Themeninsel 3
Vaterschaft, Work-Life-Konflikte und psychische Gesundheit – was BGM leisten kann
Hans-Georg Nelles, Väter & Karriere
Vortrag

Themeninsel 4
Männergesundheit – ein Thema in Ihrem Unternehmen? Impulse für Zugänge und Strategien
Martin Trost & Stephan Bartels, Techniker Krankenkasse

15:30 Uhr | Gemeinsamer Abschluss

15:45 Uhr | Get Together im Foyer, Ausklang

 

Moderation
Martin Schumacher & Lennart Semmler, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.