Fortbildungsreihe »Gesundheit konkret!«

Nach dem erfolgreichen Start der Fortbildungsreihe „Gesundheit konkret!“ im Jahr 2020, wird diese auch in 2021 fortgeführt.

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Bremen hat mit der Fortbildungsreihe auf den Bedarf der Akteur*innen reagiert, Fragen aus der Praxis gemeinsam, vertiefend und konkret zu bearbeiten, um das eigene Methoden- und Handlungswissen auszuweiten. Der Fokus von „Gesundheit konkret!“ liegt somit auf dem Erlernen von Methoden, dem professionellen Austausch und der Ideenentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention.

Die Themen für die Fortbildungsreihe orientieren sich an aktuellen Bedarfslagen von Multiplikator*innen sowie den Ergebnissen einer Umfrage im Rahmen des Online-Newsletters „Soziale Lage und Gesundheit“.

Für 2021 ergeben sich somit folgende Fortbildungsthemen:

  • Leichte und Einfache Sprache in der Gesundheitsförderung
  • Gesunde Kommunikation – Umgang mit Diskriminierungen (Arbeitstitel)
    (weitere Informationen folgen in Kürze)
  • Gesundheitsförderung und Prävention in der Politik – Wege und Möglichkeiten in der Kommunikation mit politischen Instanzen (Arbeitstitel)
    (weitere Informationen folgen in Kürze)

Die Themen werden zudem vor dem Hintergrund der Good-Practice-Kriterien ausgewählt. Die Good-Practice-Kriterien geben einen Orientierungsrahmen für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention. Die Idee der Fortbildungsreihe „Gesundheit konkret“ ist, einzelne Aspekte der Good-Practice-Kriterien vertiefend zu beleuchten.

Veranstaltungsflyer >>

 

Programm

UHRZEIT
9:00 bis 15:00 Uhr

THEMA
Leichte Sprache ist ganz schön schwer!

Das Konzept der Einfachen Sprache beinhaltet, ausgerichtet an den Adressat*innen, möglichst einfach und verständlich zu kommunizieren. Es geht dabei um die Frage, mit welchem Wortschatz und welcher Art der Kommunikation ich meinem Gegenüber begegne, sodass ein größtmögliches Maß an Verständigung entstehen kann.

So erhöht sich die Achtsamkeit, wenn zum Beispiel Menschen aus unterschiedlichen Fachrichtungen oder Arbeitsfeldern miteinander sprechen möchten, wenn Menschen mit Lernschwierigkeiten oder Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern zusammenkommen oder wenn Personen nicht gut lesen und schreiben können.

In der Fortbildung zur Leichten und Einfachen Sprache in der Gesundheitsförderung werden neben einer theoretischen Einführung ins Thema praktische Übungen zur Einfachen Sprache und niedrigschwelligen Kommunikation durchgeführt. Dabei werden insbesondere folgende Fragen beleuchtet:

  • Was bedeutet Leichte und Einfache Sprache? Und wo ist der Unterschied?
  • Wie und wann wende ich Leichte und Einfache Sprache an?
  • Warum ist das Thema für meine Arbeit relevant?
  • Wie kann das Konzept der Leichten und Einfachen Sprache in den Arbeitsfeldern der Gesundheitsförderung genutzt werden?

REFERENTIN
Maria Gies ist Referentin für den Arbeitsbereich Gesund Aufwachsen bei der Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) und hat jahrelange Erfahrung in der Anwendung und Etablierung Leichter und Einfacher Sprache in verschiedenen Lebenswelten.

VERANSTALTUNGSORT
Via Zoom-Online-Seminar
Die Zugangsdaten erhalten Sie spätestens 24 Stunden vor dem Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

ANMELDESCHLUSS
12. März 2021