Die Corona-Schutzimpfung ist einer der zentralsten Bausteine im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Damit diese ihre Wirksamkeit entfalten kann und eine Reduzierung des Infektionsgeschehens eintritt, müssen sich in den kommenden Monaten viele Menschen impfen lassen. Nur so kann es gelingen, das Virus zurückzudrängen.


Viele fiebern ihrem Impftermin sehnsüchtig entgegen und haben große Hoffnung, sich dann wieder freier und weniger angstbesetzt bewegen zu können. In einigen Teilen der Bevölkerung beobachten wir aber auch eine große Skepsis. Irrtümer und Falschinformation kursieren und schüren unbegründete Ängste. In unserer Arbeit in den Bremer Quartieren begegnen uns diese Vorbehalte. Aber wie gehen wir damit um? Die Vermittlung fundierter Informationen in gemeinsamen Gesprächen kann einen ersten Anfang darstellen.


Im Rahmen dieser Fortbildung möchten wir Akteur*innen aus dem Gesundheit-, Sozial- und Bildungsbereich aus Bremen Hintergrundwissen zur Corona-Schutzimpfung und zur Bremer Impfstrategie vermitteln. Außerdem soll Rüstzeug zur Verfügung gestellt werden, um auf Impfvorbehalte zu reagieren und Mut zur Impfung zu machen.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Informations- und Qualifizierungsangebot zur Covid-19-Pandemie für Bremer Stadtteile (IQ-Covid)“ statt.

Veranstaltungsflyer >>

 

Programm
9:00 Uhr | Begrüßung
9:10 Uhr | Grundlagenwissen zur Corona-Schutzimpfung
Prof. Dr. Andreas Dotzauer, Laboratorium für Virusforschung der Universität Bremen
9:50 Uhr | Impfstrategie Bremen
Lutz Liffers, Leiter Impfzentrum, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz
10:15 Uhr | Pause
10:30 Uhr | Umgang mit Impfskeptiker*innen
Dr. Philip Schmid, Erziehungswissenschaftliche Fakultät der Universität Erfurt
11:15 Uhr | Austausch & Diskussion
12:00 Uhr | Ende