Die Good Practice-Kriterien des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit sollen kommunalen Multiplikator*innen sowie Fachkräften aus verschiedenen Lebenswelten, wie beispielsweise Kita oder Pflegeeinrichtung, ein Handlungswerkzeug zur Umsetzung und Reflexion einer soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung bieten.

Partizipation ist dabei ein ganz zentrales Qualitätsmerkmal der Gesundheitsförderung und Prävention und trägt maßgeblich zum Gelingen und zur Akzeptanz von Projekten und Maßnahmen in Kommunen und anderen Lebenswelten bei:

Partizipation ist ein Prozess, der Menschen Beteiligungsmöglichkeiten in allen Fragen der Lebensgestaltung und allen Phasen der Gesundheitsförderung schafft. Voraussetzung hierfür ist eine entsprechende Haltung, die von allen Beteiligten gelebt und getragen werden muss.

Die Beteiligung und Teilhabe unterschiedlichster Akteur*innen und Dialoggruppen stellt eine große Herausforderung in der Praxis, denn: was heißt es eigentlich partizipativ zu arbeiten?

Welche Chancen und Herausforderungen gehen mit partizipativen Arbeitsweisen einher? Und was sind Voraussetzungen für eine gelingende partizipative Arbeitsweise?

Diese grundlegenden Fragen stehen im Mittelpunkt dieser Lernwerkstatt. Wie Partizipation beispielhaft gelebt und umgesetzt werden kann, zeigt das Praxisbeispiel "Eltern fragen Eltern" (ElfE) auf.

Wichtiger Hinweis: Auf konkrete partizipative Methoden wird erst in Folgeterminen, voraussichtlich im Herbst/Winter 2021, eingegangen. Die Inhalte der Folgetermine werden zum Abschluss des Workshops vorgestellt.

Veranstaltungsflyer >>

 

Ort
Via Zoom-Online-Seminar
Die Zugangsdaten erhalten Sie spätestens 24 Stunden vor dem Veranstaltungsbeginn per E-Mail. 

Arbeitsweise
Fachlicher Input, Austausch und Erfahrungen eines Praxisbeispiels 

Praxisbeispiel
"Eltern fragen Eltern" (ElfE)
Prof. Dr. Gesine Bär/Ina Schaefer, Alice Salomon Hochschule Berlin

Zielgruppe
Kommunale Multiplikator*innen sowie Fachkräfte aus den Lebenswelten Kita, Schule, Kommune etc. aus Niedersachsen

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Anmeldeschluss
30. Juni 2021