30. Oktober 2020 Jungen- und Männergesundheit – verstehen, ansprechen und voranbringen in heterogenen Arbeitsfeldern

 
Erstellt am 12.05.20 von Nicole Tempel

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Herdentorsteinweg 37, 28195 Bremen

Fortbildungsreihe: »Gesundheit konkret!«
Methoden, Austausch und Ideenentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention

Im Rahmen verschiedener Fortbildungsangebote in Bremen und Bremerhaven ist deutlich geworden, dass ein großes Interesse daran besteht, Fragen aus der Praxis vertiefend und konkret zu bearbeiten, um das eigene Methoden- und Handlungswissen auszuweiten.

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Bremen greift dieses Anliegen mit der Fortbildungsreihe „Gesundheit konkret!“ auf und legt mit den folgenden Veranstaltungen einen Fokus auf Methoden, Austausch und Ideenentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention:

  • Öffentlichkeitsarbeit in der Gesundheitsförderung und Prävention: Social Media im Fokus
  • Öffentlichkeitsarbeit in der Gesundheitsförderung und Prävention: Pressearbeit im Fokus
  • Interkulturelle Ansätze in der Gesundheitsförderung und Prävention
  • Jungen- und Männergesundheit – verstehen, ansprechen und voranbringen in heterogenen Arbeitsfeldern

 

Programm

10:00 bis 17:00 Uhr (inkl. Mittagessen)

“It’s a Man’s World” ist der Titel eines Songs von James Brown, der schon in den 1960er Jahren Lebenswelten und Identitäten von Jungen und Männern interpretierte. Vielleicht sollte er zum Pflichthörprogramm für all diejenigen werden, die Präventions- und Gesundheitsförderungskonzepte für Jungen und Männer entwickeln, damit sie sich in die Konstruktionen von Männlichkeit(en) „eingrooven“ können. Der ermüdende Diskurs, der Jungen und Männer als schwer erreichbare Zielgruppen für Gesundheitsangebote aller Art stigmatisiert, blendet deren Selbstwahrnehmungen bisher völlig aus. Gleiches gilt auch für Präventionsangebote, die etwa hinsichtlich der Themenauswahl, der Art und dem Kontext der Bewerbung allzu oft nach einem Standard konzipiert werden, der Genderaspekte außen vor lässt. Die mangelnde Nutzung dieser Angebote durch Männer ist auch auf die geschlechterinsensible Ausgestaltung zurückzuführen, wobei Inanspruchnahme und Ausgestaltung selten in Bezug zueinander gesetzt werden.

Die folgenden Fragen stehen im Fokus der Fortbildung:

  • Wie können Gesundheits- und Krankheitsverhalten, Risiko- und Schutzfaktoren von Jungen und Männern sowie die Zusammenhänge mit Geschlechterrollenerwartungen eingeordnet werden?
  • Was sind die Grundlagen erfolgreicher Gesundheitskommunikation?
  • Wie kann man oder frau in unterschiedlichen Arbeitsbereichen Gesundheit von Jungen und Männern zum Thema machen und ihre gesundheitlichen Ressourcen stärken?

REFERENT
Thomas Altgeld ist Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. und Vorstand des Bundesforums Männer.

VERANSTALTUNGSORT
etage° Bremen
Herdentorsteinweg 37 (Eingang saal°), 28195 Bremen

ANMELDESCHLUSS
16. Oktober 2020