06. Oktober 2020 Der neue „Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege“ 2020

 
Erstellt am 28.06.20 von Isabelle Rudolph

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Voltmerstraße 36, 30165 Hannover

Die Aktualisierung des Expertenstandards Anfang des Jahres vereint die beiden Expertenstandards „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ (2011) und „Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen“ (2015). Ein wichtiger Schritt hin zu einer ganzheitlichen Betrachtung und Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen, die gemeinsam auftreten können. Insgesamt gilt es der Entstehung sowie Chronifizierung von Schmerzen entgegenzuwirken, sie zu beseitigen bzw. eine akzeptable Schmerzsituation zu erreichen. Vorrangig geht es um den Erhalt und die Förderung von Lebensqualität und Funktionsfähigkeit. Der Expertenstandard ermöglicht ein individuell angepasstes pflegerisches Schmerzmanagement, er liefert also einen wichtigen Beitrag in der interprofessionell abgestimmten Schmerzbehandlung.

Während der Fortbildung blicken Sie unter anderem auf die Bedeutung, Notwendigkeit und die Handlungsebenen des pflegerischen Schmerzmanagements, auf den Umgang mit Schmerzassessments bei Menschen mit und ohne kognitiven Einschränkungen, medizinische und nicht medizinische Maßnahmen im Rahmen des Behandlungsplans, Nebenwirkungen von Behandlungen sowie die Umsetzung der Pflegedokumentation.

Die Fortbildung wird den jeweils aktuellen Veröffentlichungen, Veränderungen und Neuerungen angepasst.

 

Ort
Voltmerstraße 36, 30165 Hannover
Kulturtreff Hainholz

Uhrzeit
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Arbeitsweise
Fachlicher Input und Austausch, Fall- und Praxisbeispiele, Gruppenarbeiten

Zielgruppe
Führungs- und Pflegefachkräfte in der stationären Pflege, Mitarbeitende in Beratungseinrichtungen

Dozent
Manuela Ahmann, Diplom Medizin Pädagogin, Dozentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Multiplikatorin Strukturmodell, Master-Multiplikatorin Indikatorenmodell

Teilnahmegebühr
195 Euro (inkl. Getränke und Mittagssnack)

Anmeldeschluss
22. September 2020