Jetzt bewerben und neue Präventionsketten-Kommune werden!

Erstellt am 01.03.2018 von Christina Kruse

Bis zu 10 niedersächsische Kommunen können sich ab Februar 2019 am Programm „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“ beteiligen. Im Fokus steht die Unterstützung von Kindern bis zu 10 Jahren und ihren Familien: Teilnehmende Landkreise und Städte werden 3 Jahre bei der Strategieentwicklung für bessere Entwicklungs-, Bildungs- und Teilhabechancen unterstützt.

Die Kommunen erhalten finanzielle Unterstützung und fachliche Begleitung beim Auf- und Ausbau von Präventionsketten. 15 Kommunen haben bereits mit der Arbeit begonnen. Weitere Interessenten können sich vom 01. März bis zum 30. Juni 2018 für die 3. Förderphase bewerben. Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Innovative Projekte für die Frauengesundheitskonferenz 2018 gesucht

Erstellt am 01.03.2018 von Till Amelung

"Frauen - Arbeit - Gesundheit - Aktuelle Herausforderungen, neue Perspektiven" lautet das Motto der dritten Frauengesundheitskonferenz der BZgA, die am 03. September 2018 in Hannover statt finden wird.

Für diese Konferenz werden innovative Projekte aus ganz Deutschland gesucht, die ihre Arbeit vor Ort präsentieren wollen. Interessierte, deren Projekte das Thema Frauengesundheit im Kontext Arbeit behandeln, können sich bis zum 01. Mai 2018 bewerben.

Nähere Informationen finden sich hier.

Fachtagung (Mehr) Gesundheit in schwulen Lebenswelten

Erstellt am 23.02.2018 von Till Amelung

Schwule Männer wurden im Gesundheitswesen über Jahrzehnte vor allem als Risikogruppe wahrgenommen. Erst seit einigen Jahren rückt die Förderung ihrer Gesundheit(skompetenzen) mehr in den Blick. Mittlerweile ist für schwule Männer ein Gesundheitssektor entstanden, der durch ein Nebeneinander von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Strukturen sowie zunehmender Medikalisierung und Kommerzialisierung geprägt ist. Dabei den Überblick zu bewahren und kompetente Entscheidung für die eigene Gesundheit zu treffen, ist eine Herausforderung.

Im Rahmen einer Fachtagung am 07. April gehen wir der Frage nach, wie eine moderne Gesundheitsförderung und -versorgung schwuler Männer aussehen kann, die ihren Wandel vom „Zielgruppenangehörigen“ zum gesundheitskompetenten Akteur unterstützt.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

„Leben in Balance“

Erstellt am 21.02.2018 von Patrizia Rothofer

Die psychosoziale Gesundheit von Bewohner*innen in stationären Pflegeeinrichtungen stärken

Studien zufolge sind zwei Drittel der Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen von psychischen Erkrankungen (z. B. Demenz, Depressionen, Angststörungen, Sucht) betroffen. Das dreijährige Projekt „Leben in Balance“, das von der AOK Niedersachsen und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau finanziert wird, verfolgt das Ziel, in (teil-)stationären Pflegeeinrichtungen einen systematischen Organisationsentwicklungsprozess zu initiieren, im Rahmen dessen Maßnahmen und Konzepte sowie nachhaltige Strukturen zur Förderung der psychischen Gesundheit der Bewohner*innen geschaffen werden. Neben einer Fortbildungsreihe für Multiplikator*innen zählt die Beratung und Unterstützung der Einrichtungen bei der Entwicklung und Umsetzung der Projektideen sowie der Beantragung von Fördermitteln im Rahmen von § 5 SGB XI zu den Bestandteilen des Projekts. Am 22. März 2018 findet in Hannover eine Informationsveranstaltung zum Projektauftakt statt.
Hier können Sie sich anmelden.

Studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) – Wie kann das gehen?

Erstellt am 16.02.2018 von Stephanie Schluck

Am 25.01.2018 fand an der Technischen Universität Kaiserslautern die Veranstaltung „Studentisches Gesundheitsmanagement - Eine Werkstatt“ statt. Sie war eingebettet in das vierjährige Projekt zum SGM der LVG & AFS, der Techniker Krankenkasse und des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen.

Die TU Kaiserslautern baut seit vier Jahren partizipativ ein strukturiertes SGM unter dem Namen CampusPlus auf und setzt unterschiedlichste Maßnahmen zur Gesundheitsförderung von Studierenden um. Einen kleinen Einblick gibt dieser Filmbeitrag des SWR, der auf der Veranstaltung am 25.01.2018 entstanden ist.

Neue Demenzbeauftragte schließen Fortbildung ab

Erstellt am 16.02.2018 von Reza Mazhari

In Krankenhäusern sind besondere Betreuungskonzepte für Menschen mit Demenz ebenso wie Fachpersonal mit gerontopsychiatrischer Demenzfort- oder Weiterbildung nach wie vor selten.

Vor diesem Hintergrund bot die LVG & AFS 2017/2018 zum dritten Mal die Fortbildung zur/m Demenzbeauftragten im Krankenhaus an.

Am 12. Februar 2018 haben 10 Teilnehmende aus sechs Kliniken die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen und im Rahmen einer Abschlussveranstaltung ihr jeweils einrichtungsspezifisches Projektkonzept mit dem Schwerpunkt „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“ präsentiert. Die teilnehmenden Einrichtungen werden mit der Umsetzung dieser Konzepte nicht nur die Versorgungssituation Demenzerkrankter nachhaltig verbessern, sondern auch für eine Entlastung des ärztlichen, pflegerischen und auch therapeutischen Personals sorgen.

Die LVG & AFS auf der didacta 2018!

Erstellt am 06.02.2018 von Elena Reuschel

Vom 20. bis 24. Februar 2018 präsentiert sich das Team Kita und Schule der LVG & AFS auf der weltweit größten Bildungsmesse. Die didacta gibt einen guten Überblick über Angebote und Trends rund um Erziehung, Bildung sowie Qualifizierung.

Auf dem Stand »die initiative ¬ Gesundheit ¬ Bildung ¬ Entwicklung« werden laufende Arbeitsfelder und Angebote im Bereich Kita und Schule vorgestellt, bei denen die LVG & AFS eine aktive und unterstützende Funktion einnimmt.

Der Stand befindet sich in Halle 11, B07!

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.didacta-hannover.de

Schatzsuche – Förderung des seelischen Wohlbefindens von Kindern in der Kita

Erstellt am 23.01.2018 von Patrizia Rothofer

Kindertageseinrichtungen bieten optimale Möglichkeiten, Eltern zu erreichen und bei der Förderung des seelischen Wohlbefindens der Kinder zu unterstützen. Einen Ansatz hierzu liefert das Eltern-Programm Schatzsuche. Ziel ist es, die Eltern sowie die pädagogischen Fachkräfte für die Bedürfnisse der Kinder zu sensibilisieren und die Stärken und Schutzfaktoren der Kinder als „Schätze“ in den Blick zu nehmen. Werden auch Sie Schatzsuche-Kita! Im April 2018 beginnt in Kooperation mit der VHS Diepholz der zweite Durchgang der Schatzsuche-Weiterbildung, für den sich Kitas noch anmelden können. Bereits am 01. März 2018 findet in Bassum eine  Informationsveranstaltung zum Eltern-Programm statt. Anmeldungen können Sie in Kürze über die Homepage der LVG & AfS Nds. e. V. vornehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schatzsuche-kita.de.

KoGeKi: Online-Umfrage ausgewertet – Fortbildungen online!

Erstellt am 19.01.2018 von Stephanie Schmitz

Im Rahmen des im Sommer 2017 gestarteten „Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen“ wurde im Herbst eine Umfrage zu Unterstützungsbedarfen zum Thema „Gesundheit in der Kita“ durchgeführt. Die Resonanz war erfreulich vielfältig und wir danken allen, die sich so engagiert an der Umfrage beteiligt haben! Die Ergebnisse sind nun in Auszügen hier zu finden.

Basierend auf den erhobenen Bedarfen bietet das Kompetenzzentrum ab März 2018 Fortbildungen in ganz Niedersachsen an. Im Fokus stehen zunächst die Themen Stressbewältigung und psychische Gesundheit der Kinder und Erwachsenen, die in der Lebenswelt Kita spielen, aufwachsen oder arbeiten. Weitere Qualifizierungsangebote zu verschiedenen Themen werden folgen. Mehr Informationen zum Kompetenzzentrum finden Sie unter www.kogeki.de, Anmeldungen zu den Fortbildungen sind ab sofort möglich.

Zusammen denken, was zusammen gehört

Erstellt am 12.01.2018 von Christina Kruse

3. Fachtagung des Programms „Präventionsketten Niedersachsen“

Kommunen in Niedersachsen tragen eine besondere Verantwortung für das Aufwachsen und Wohlergehen von Kindern – insb. für diejenigen, die in Armut aufwachsen. Um auch diese Kinder und ihre Familien passgenau zu fördern und zu unterstützen, braucht es ein abgestimmtes strategisches Vorgehen zwischen allen professionellen Akteur*innen einer Kommune. Das Konzept der Präventionskette stellt sich dieser Herausforderung und bietet mittel- bis langfristig eine neue Perspektive (www.praeventionsketten-nds.de).

Unter dem Motto „Zusammen denken, was zusammen gehört“ bietet die diesjährige Tagung fachlichen Input und die Möglichkeit zum Austausch rund um integriertes kommunales Handeln – insb. zwischen der Kinder- und Jugendhilfe und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!